Räume für kreative Köpfe – Richtfest des Innovations- und Gründungszentrum an der Uni Köln

Das Innovations- und Gründungszentrum (IGZ) nimmt Gestalt an!

Ziel des Zentrums ist es, die Gründung digitaler Startup-Unternehmen zu fördern und Köln als digitalen Wissenschafts- und Innovationsstandort weiterzuentwickeln. Auf einer Nutzfläche von 3.000 m² entstehen flexible Büroflächen. Dort findet das GATEWAY, der Gründungsservice der Universität zu Köln, seinen neuen Platz, um Gründungsteams intensiv betreuen zu können.

Am vergangenen Donnerstag feierten zahlreiche Gäste das Richtfest. Auch der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über dieses spannende Projekt.

  • Projektname :
    Kölner Universitätsstiftung IGZ
  • Bauherr :
    Universitätsstiftung
  • Art :
    Büro- und Laborgebäude
  • Größe :
    1 Untergeschoss, 5 Obergeschosse
  • Status :
    Planung läuft, Fertigstellung 31.03.2023
  • Leistungen der Gruppe :
    Planung Architektur und TGA, schlüsselfertiger Rohbau, Fertigteile, Ausbau
Symbolische Schüsselübergabe in Grafental: (v.l.n.r.) Nicolas Becker (Bauleiter nesseler), Eberhard Wapelhorst (E+P Ingenieure), Jürgen Schroll (Projektleiter Grafental) Alexios Jordanidis (Projektleiter nesseler) und Stefan Klein (Bauleiter nesseler)

Schlüsselübergabe in Grafental

Im Düsseldorfer Stadtteil „Grafental“ fand die Übergabe eines umfangreichen Mietwohnungsbaukomplexes statt und das mit einem überragenden Abnahmeergebnis. In den 204 Wohnungen, errichtet in acht Häusern, wurden lediglich sechs Wohnungsmängel protokolliert, im Allgemeinbereich inkl. Tiefgarage weitere 18 Mängel. Das freut nicht nur das gesamte Grafental-Team, sondern vor allem den Bauherrn.

Dementsprechend gut war die Stimmung bei der Abnahme und der Schlüsselübergabe der acht Mehrfamilienhäuser in Düsseldorfs lebenswertem Quartier, in direkter Nachbarschaft zu Golfplatz und Ostpark. Stellvertretend für das gesamte nesseler Grafental-Team übergab Projektleiter Alexios Jordanidis, gemeinsam mit den Kollegen Nicolas Becker und Stefan Klein, den symbolischen Schlüssel an Jürgen Schroll, Projektleiter der Fa. Grafental.

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier: Projekt Grafental

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Radeln für den Klimaschutz: Insgesamt 34 Mitarbeitende nahmen am diesjährigen STADTRADELN teil.

nesseler radelt für den Klimaschutz

Privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in den Kommunen und nicht zuletzt Spaß am Fahrradfahren – das sind die Ziele des jährlich stattfindenden „STADTRADELNS“.

In Aachen nahmen insgesamt 202 Teams am Stadtradeln teil. Auch bei nesseler wurde ordentlich in die Pedale getreten. In der Zeit vom 1.6.-21.6.2022 hat unser Team aus 34 aktiven Radelnden einen sportlichen Ehrgeiz an den Tag gelegt. Der Wettkampfgeist war geweckt und das Ergebnis kann sich sehen lassen:  9.028 km wurden gefahren. Das bedeutet eine CO2-Vermeidung von 1.390 kg. Damit konnte das nesseler-Team einen phantastischen 8 Platz belegen.

Fazit: Das Fahrrad ist eine gute Alternative, die Geld für Benzin und Parkgebühren spart, körperlich fit hält und einen Beitrag dazu leistet, die Luft in den Innenstädten sauberer zu halten, Verkehrslärm zu reduzieren und CO2-Emissionen zu vermeiden. Das alles mit einer Menge Spass.

Und klar, nächstes Jahr sind wir wieder dabei, beim Stadtradeln für Klimaschutz und mehr Lebensqualität!

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Joachim Nesseler, Gesellschafter der nesseler Gruppe und 1. Vorsitzender der Aachen Building Experts e.V. und Prof. Dr. Josef Hegger, Geschäftsführer des Cluster Bauen im RWTH Aachen Campus begrüßten die TeilnehmerInnen des ersten Aachener Baukongress.

Aachener Baukongress voller Erfolg

Nachhaltigkeit, Automatisierung, Digitalisierung. Das waren die drei Leitthemen des zweitägigen Aachener Baukongresses, der von AACHEN BUILDING EXPERTS e.V., dem Cluster Bauen des RWTH Aachen Campus, der Fachhochschule Aachen und der RWTH Aachen initiiert wurde.

Ein sechsköpfiger Lenkungskreis bereitete die auf die Zukunft des Bauens und der Immobilien ausgerichtete Tagung vor: Prof. Dr. Josef Hegger, Geschäftsführer des Cluster Bauen im RWTH Aachen Campus; Prof. Dr. Markus Oeser, Dekan der Bauingenieurfakultät der RWTH Aachen und inzwischen Präsident der Bundesanstalt für Straßenwesen; Prof. Dr. Haldor Jochim, Dekan des Bauingenieur-Fachbereichs der FH Aachen; Dr. Klaus Feuerborn, Geschäftsführer des RWTH Aachen Campus; Goar T. Werner, Geschäftsführer des Aachen Building Experts e.V. und Joachim Nesseler.

EntscheiderInnen aus der Bau- und Immobilienbranche, aus Wissenschaft und Politik hatten hier die Gelegenheit sich über die wichtigen Themen, die die Baubranche beschäftigt, auszutauschen und sich zu vernetzen. Das Grußwort sprach – per Videobotschaft –  Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Joachim Nesseler, 1. Vorsitzender der Aachen Building Experts e.V. und Gesellschafter der nesseler Gruppe und Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger, Sprecher des Cluster Bauen des RWTH Aachen Campus.

Insgesamt neun Fachforen standen den TeilnehmerInnen zur Verfügung: Klimapositives Bauen; Industrialisierung des Bauwesens; Verfügbarkeit der Autobahnen; mehrgeschossiger Holzbau; Smart Buildings & Spaces, Nachhaltige Digitalisierung in der Infrastruktur; Funktionale Gebäudehüllen; der digitale Zwilling in der Bau- und Betriebsphase; modularer Brückenbau.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Fachbeiträge hochkarätiger Keynotespeaker. Hadi Teherani, Geschäftsführer der Hadi Teherani Design GmbH: „Als Architekten sind wir Gestalter der Lebenswelt. Unsere Projekte sind ganzheitlich und nachhaltig ausgerichtet. Uns verbindet der Mut, die Offenheit und das Bestreben, Veränderungen zuzulassen und grenzenlos zu planen. Nur so können wir den Herausforderungen begegnen, die mit dem Klimawandel auf uns zukommen.“

Moderiert wurde die Veranstaltung von der F.A.Z-Redakteurin Judith Lembke. Die Veranstaltung erhielt das Qualitätssiegel „F.A.Z.-Konferenzen“.

Joachim Nesseler freut sich über den Erfolg der Premierenveranstaltung: “Die Herausforderungen der Transformation der Bau- und Immobilienbranche zur Erreichung der europaweiten und globalen Nachhaltigkeitsziele werden nur gemeistert, im Zusammengehen von Wissenschaft und Wirtschaft, über die ganze Wertschöpfungskette des Bauens und der Immobilien hinweg. Diesen Ansatz bestätigten eindrucksvoll die Träger der Sessions, die Keynotespeaker und die KongressteilnehmerInnen in ihren Diskussionen.“

Fortsetzung folgt. Eine Folgeveranstaltung ist bereits für das Jahr 2024 geplant.

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Wir sind wieder da

Knapp 10 Monate hat es gedauert. Jetzt sind die Sanierungsarbeiten im Indeweg abgeschlossen und das nesseler Team ist wieder am Standort vereint.

Im Juli letzten Jahres traf uns das Hochwasser mit voller Wucht. Innerhalb weniger Stunden wurde aus der sonst seicht dahin plätschernden Inde ein reißender Fluß und unser komplettes Erdgeschoss stand bis zu einer Höhe von 75 cm unter Wasser. Schnell wurde eine Interimslösung gefunden und im Gewerbepark Würselen zusätzliche Bürofläche angemietet.

Jetzt hat das Hämmern, Stauben, Werkeln, Renovieren ein Ende und es kehrt wieder Ruhe und angenehmes Arbeiten bei voller Besetzung im Indeweg ein.

Alle zusammen feierten wir dann auch endlich wieder unseren jährlichen Frühlingsempfang. In diesem Jahr im Aachener Tivoli. Sowohl die Freude als auch die Stimmung waren prima, hatten wir uns doch lange nicht mehr „live“ gesehen.

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit, ganz zentral Klima und Umwelt, rücken mit großer Dynamik in alle Lebensbereiche. Hier ist die Baubranche besonders gefordert, denn ihre Materialien sind auf der Produktionsseite die größten CO2-Emittenten weltweit. Die Zahlen des Energie- und Ressourcenverbrauchs und des Abfallaufkommens lassen keinen Zweifel zu. Die Branche muss handeln.

Für uns als 112 Jahre alte Unternehmensgruppe ist Nachhaltigkeit, im Sinne von verantwortungsvollem, auf Dauer angelegtem Wirtschaften, in der DNA verankert und ein zentraler Punkt in unserer Firmenphilosophie.

Das von der europäischen Gesellschaft geforderte 1,5 Grad Ziel, das zur Leitlinie ihres politischen und wirtschaftlichen Handelns wird, unterstützen wir.

Die Transformation zur Nachhaltigkeit ist ein langfristiger Prozess. Diesen Prozess haben wir mit Energie angestoßen. Für unser Unternehmen. Für die Menschen. Für eine enkelgerechte Zukunft.

… mehr zur Nachhaltigkeit

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

v.l.n.r: Bürgermeister Daniel Zimmermann und Projektleiter Timo Wilke von der Monheimer Wohnen, Andreas Klinkenberg (sitzend), Felix Lürken, Dr. Michael Kelleter (alle 3 nesseler bau gmbh)

Sophie-Scholl-Quartier Monheim: Verträge unterzeichnet

Im Auftrag der Monheimer Wohnen erstellt die nesseler bau gmbh die ersten 162 Wohnungen und eine Kindertagesstätte im Monheimer „Sophie-Scholl-Quartier“

„Mit der nesseler bau gmbh haben wir erneut eine hervorragende Vertragspartnerin für uns gefunden, die nun den Zuschlag für die beiden ersten von insgesamt drei Bauabschnitten erhalten hat“, freut sich Timo Wilke, Projektleiter bei der Monheimer Wohnen und betont weiter: „Die Erstellung erfolgt zum Festpreis – in einer für alle Vertragsseiten hinsichtlich der Baukostenkalkulation wirklich nicht einfachen Zeit.“

Die Baugenehmigung liegt bereits vor und die vorbereitenden Erdarbeiten sind abgeschlossen. Als nächster Schritt erfolgt die Ausführungsplanung. Voraussichtlich im August sollen die Bagger anrollen.

„Auch im Sophie-Scholl-Quartier wird der Mix wieder von Anderthalb- bis hin zu Fünf-Zimmer-Wohnungen reichen. Es sind also vom Singel- bis zum mehrköpfigen Familienhaushalt wirklich für alle Interessierten attraktive Größenzuschnitte dabei – Balkone, Dachterrassen und kleine Gärten inklusive“, so Daniel Fieweger, Geschäftsführer der Monheimer Wohnen.

Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes mit 127 Wohnungen ist für Mitte 2024 geplant. Die 35 Wohnungen sowie die Kindertagesstätte des zweiten Bauabschnittes sollen bereits im ersten Quartal 2024 fertig sein.

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

v.l.n.r: Pol Leyder, Robin Timmermanns (nesseler), Christian Großheim (Gebäudewirtschaft der Stadt Köln), Daniel Simons (nesseler), Michaela Mischok und Stephan Kremers (Gebäudewirtschaft der Stadt Köln)

BIM Projekt Königin-Luise-Schule fertiggestellt

Mit dem BIM-Management im Projekt „Königin-Luise-Schule“ in Köln, erhielten wir den Titel BIM-Champion 2021 in der Kategorie Betrieb/Unterhalt. Ausgezeichnet wurde unsere Lösung zur Verbindung der Planung mit dem Gebäude über Barcodes. Jetzt steht das Gebäude vor der Fertigstellung.

Für den Erweiterungsbau der Königin-Luise-Schule entwickelten wir einen Prozess zur Kennzeichnung von Objekten im Gebäude mit Barcodes und der anschließenden Erfassung per Handscanner. Die Barcode-ID wird fehlerfrei in unsere 3D-Modelle und das CAFM (Computer Aided Facility Management) des Bauherren übernommen und steht darüber hinaus für die spätere Wartung und das Facility Management zur Verfügung.

Jetzt, kurz vor Übergabe des Gebäudes an den Bauherren, wurden die Barcodes vor Ort angebracht und die IDs im Prozess verarbeitet. Dieser Prozess konnte fehlerfrei abgeschlossen werden. In Anwesenheit des Bauherren wurden letzte Detailabstimmungen vorgenommen.

„Beim Projekt Königin-Luise-Schule zeigt sich, dass eine Verbindung zwischen Planungsdaten und der gebauten Realität möglich ist. Die Baustelle rückt damit in den Mittelpunkt aller Datenflüsse“, so Daniel Simons, Leiter BIM-Services bei nesseler.

Das Pilotprojekt zeigt, dass wir mit diesem digitalen Prozess auch zukünftig einen hohen Mehrwert für Bauherren und Auftraggeber generieren können.

Weitere Informationen zur Königs-Luise-Schule

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Bauen für die Region – Monschau

Bauarbeiten für Verpackungsdruckerei

Es ist eine große Investition in die Zukunft, die das Medienhaus Weiss auf einem 39.000 m2 großen Areal im Rollesbroicher Gewerbegebiet in Simmerath tätigt. In einem energieeffizienten Neubau entsteht die Verpackungsdruckerei »Weiss-Packaging« als weiteres Standbein der traditionsreichen Zeitungsdrucker aus Monschau. Bereits Mitte 2022 soll die Produktion von Faltschachteln im modernen, hochtechnologischen Maschinenpark anlaufen und 40 bis 70 neue Arbeitsplätze schaffen.   

Auf 6.250 Quadratmetern entstehen Produktion, Lager und Verwaltung in mehreren Bauabschnitten. Die Montage der Betonfertigteile für 5.700 m2 Hallenfläche mit einer 40 Meter überspannenden Dachkonstruktion war in vier Wochen Anfang Oktober 2021 abgeschlossen. Dabei wurden flexible Ausbauoptionen berücksichtigt – die Konstruktion ist in drei Richtungen erweiterbar. Insgesamt 236 Teile aus 1.077 m3 Normalbeton wurden in unserem Aachener Werk gefertigt – darunter unter anderem 39 Binder, fünf Brüstungen, 22 Brandwände, neun Fundamentbalken, 66 Stützen mit Fuß und eine Treppe. Der Rohbau wird ebenfalls von nesseler erstellt.

Spannend war die Anlieferung der 40-Meter Spannbetonbinder: Die Genehmigung für den nächtlichen Sondertransport kam erst nach intensivem Nachfragen und nur Stunden vor Liefertermin.

Informationen zu unserem Fertigteilwerk

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Hangar Two

Büros zum Abheben

In Köln bleibt der Bedarf an erstklassigem Büroraum trotz Corona ungebrochen hoch. Nach HangarOne kommt HangarTwo: Auf dem historischen Flughafengelände am Butzweilerhof in Ossendorf entwickelt die nesseler projektidee ein weiteres hochmodernes und flexibles Bürogebäude mit Gründach, Solarpaneelen und Regenwasserzisternen zur Bewässerung der Außenanlagen mit einer Zertifizierung in DGNB Gold. Geplant ist auch ein Parkhaus mit 300 Stellplätzen und 40 Außenplätzen. Ein Mieter ist bereits gefunden, der  schon im 3. Quartal 2022 einziehen wird. Und auch die Käuferin steht bereits fest.

Die nesseler Gruppe ist für die Entwicklung, Planung und Errichtung verantwortlich, die Herstellung, Lieferung und Montage der Stahlbetonfertigteile erfolgt durch das eigene Fertigteilwerk.

Weitere Informationen zum Projekt: Hangar Two

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!