Richtfest ISA, Aachen

Neubau für das Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH

Richtfest in der Soers

In der Aachener Soers, da wo sonst der Pferdesport  zuhause ist, wird schon bald laboriert, gelehrt und geforscht. Auf einer Erbpachtfläche auf dem Gelände der Kläranlage entsteht ein modernes Laboratorium mit Seminar- und Büroräumen sowie einer Versuchshalle für halbtechnische Anlagen. Einziehen wird dort als Mieter das Institut für Siedlungswasserwirtschaft (ISA) der RWTH Aachen. Nur 5 Monate nach dem ersten Spatenstich konnte jetzt das Richtfest gefeiert werden.

„Bereits im Jahre 2005 wurde das Vorhaben „Neubau Halle und Bürogebäude“  erstmals diskutiert“, berichtet der Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen, Prof. Dr. Aloys Krieg, in seiner Ansprache. Um den Bedarf des ISA zu erfüllen waren viele langwierige Anläufe erforderlich. Mit der nesseler grünzig gruppe konnte schließlich ein alteingesessener und solventer Partner gefunden werden – sowohl als Investor, Architekt, Generalunternehmer als auch späteren Facility Manager.

Prof. Johannes Pinnekamp, Leiter des Instituts für Siedlungswasserwirtschaft und Nutzer des neuen Gebäudes wird sich mit seinen Mitarbeitern u.a. mit der Mikroverunreinigung im Abwasser befassen. Unter dem Logo „μ3“ („μ3“, griechischer Buchstabe für die Einheit Millionstel) werden er und seine Kollegen künftig in den Laboratorien und der angrenzenden Versuchshalle forschen. 1.700 m² Nutzfläche stehen den Studierenden und Forschenden dann zur Verfügung. Prof. Pinnekamp bedankte sich vor allem bei den Handwerkern, die das Gebäude in Windeseile und unfallfrei errichtet haben.

Karl-Peter Arnolds, Geschäftsführer der nesseler bau gmbh, freute sich darüber, dass ein weiteres Gebäude, nach der Errichtung des UMIC, des Informationszentrums  E3 und des Instituts für Kraftfahrzeuge (IKA) für die RWTH Aachen realisiert werden konnte. „Die Bauaufgabe ist immer auch eine logistische Aufgabe“. Rund 250 LKW-Ladungen Baumaterial wurden bisher zum Standort an Europas modernster Kläranlage geliefert.

Im Dezember dieses Jahres können die Umzugskartons gepackt werden. Dann ist das neue Laborgebäude fertig gestellt.

 

schlüsselfertiges Bauen, Rohbauten, Investor, Generalunternehmer, Fertigteile

(v.l.n.r.: Hubertus Neßeler, Geschäftsführer nesseler projektidee, Prof. Dr. Johannes Pinnekamp, Leiter Institut für Siedlungswasserwirtschaft, Melanie Cox, Projektleiterin nesseler projektidee, Prof. Dr. Wolfgang Firk, Vorstandsvorsitzender Wasserverband Eifel-Rur, Prof. Dr. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen, Karl-Peter Arnolds, Geschäftsführer nesseler bau gmbh, Rudolf Henke M.d.B., Stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit)

 

zurück zu den Pressemitteilungen